Fragen und Antworten

Warum ist Darmkrebsvorsorge im im Unternehmen so wichtig?

In Deutschland gibt es jährlich ca. 27.000 Darmkrebstote und ca. 69.000 Neuerkrankungen. Diese hohe Zahl an Darmkrebserkrankungen und -toten ist unter anderem auch auf die unzureichende Information und mangelnde Bereitschaft der Bevökerung zurückzuführen, aktiv an präventiven Untersuchungen teilzunehmen.
Eine Aktion im Unternehmen erreicht alle Mitarbeiter.

Warum gerade in Unternehmen?

Darmkrebs ist eine der wenigen Krebsarten, die sehr gute Heilungschancen besitzt. Wird der Darmkrebs im Frühstadium erkannt, ist er fast zu 100 Prozent heilbar.

Erfahrungen zeigen, dass sich Mitarbeiter durch Darmkrebsfrüherkennungsaktionen in Betrieben gut zur Vorsorge motivieren lassen. Gerade der Anteil der Männer ist in Betrieben sehr hoch. Geht sonst nur jeder achte Mann und jede dritte Frau regelmäßig zur Vorsorge, sind in Betrieben ein hoher Anteil der Teilnehmer männlich. Über die Aktionen am Arbeitsplatz sind solche Zielgruppen zu erreichen, die sonst nur schwer für die Vorsorge zu begeistern sind. Hierzu zählt gerade die als „vorsorgescheue“ bekannte Zielgruppe der Männer.

Welchen Benefit gibt es für das Unternehmen?

Neben der sozialen Leistung und der damit verbundenen Imagewerbung des jeweiligen Unternehmens hat eine solche Aktion auch einen wirtschaftlichen Vorteil. Eine manifeste Darmkrebserkrankung verursacht im Mittel krankheitsbedingte Fehlzeiten von 60 Tagen im Jahr.

Welche Zielgruppe im Unternehmen ist angesprochen?

Das Unternehmen muss entscheiden, welche Mitarbeiter in die Aktion mit einbezogen werden:

– Mitarbeiter ab 45 Jahren erhalten den immunologischen Stuhltest
– evtl. auch die Lebenspartner und die Pensionäre erhalten den immunologischen Test

Wie funktioniert die Anforderung/Verteilung der Tests?

Gutschein System: Der Mitarbeiter erhält, z. B. über die Gehaltsabrechnung, ein persönliches Anschreiben, welches zur Teilnahme motiviert. In diesem befindet sich ein Gutschein zur Anforderung des Testskits beiCARE diagnostica. Eine Anforderung des Testkits ist möglich per Fax / Internet / Post.

Verteilung vor Ort: Die Verteilung der Testkits wird vor Ort vom Unternehmen selbst vorgenommen.

Welches Testverfahren/Testkit wird verwendet?

immoCARE ist ein Verfahren, das durch verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen gut belegt ist. In einer vergleichenden Untersuchung handelsüblicher Tests, geht immoCARE als eindeutiger Testsieger hervor.

In Bezug auf Sensitivität (Anteil richtig Positiver) und Spezifität (Anteil falsch Positiver) zeigt dieses Testverfahren die günstigsten Eigenschaften.

Bezogen auf Karzinome wird hier für immoCARE eine Nachweisgrenze von 91% erreicht.

Weitere Informationen zu immoCARE-C finden Sie hier.

Wie erfolgt die Testauswertung?

Wir empfehlen die Testauswertung in unserem unabhängigen Labor.

Jeder Teilnehmer erhält dann eine schriftliche Benachrichtigung über das Testergebnis –
unabhängig davon, ob das Ergebnis positiv oder negativ ausfällt.